Homöopathie

Bei der homöopathischen Behandlung wird die körpereigene Abwehr durch potenzierte (dynamisierte und teils stark verdünnte) natürliche Substanzen aus dem Pflanzen-, Mineral- und Tierreich stimuliert.

Im Unterschied zur Schulmedizin basiert die Wahl homöopathischer Mittel auf der vollständigen Erfassung der in jedem Fall einzigartigen Kombination von Befunden und Umständen der Erkrankung eines menschlichen oder tierischen Patienten. Homöopathen suchen also für jeden Patienten ein individuell geeignetes Mittel.

Im Idealfall entspricht die Gesamtheit aller Befunde des Erkrankten dem Arzneimittelbild eines homöopathischen Einzelmittels, das heisst allen Symptomen, die mit der Ausgangssubstanz beim Gesunden provoziert werden können. Diese anspruchsvolle Mittelwahl ist beim Tier schwieriger zu vollziehen als beim kommunikationsfähigen Menschen.

Wegen der oft fehlenden Information über die Bedingungen der Krankheitsentstehung, besonder bei Nutztieren, arbeiten wir hier auch mit bewähten Indikationen, die auf bis zu 100 Jahren Beobachtung beruhen.