Phytotherapie

Die Phytotherapie (Therapie mit Heilpflanzen) ist die älteste Form der Pharmakotherapie. Ihre Spuren reichen zurück bis 60’000 Jahre v. Chr. In der Phytotherapie wird mit Zubereitungen (Auszügen, Abkochungen usw.) von ganzen Heilpflanzen oder ihren Teilen (Blüte, Blatt, Wurzel, Frucht …) behandelt.

Die Wirkung beruht nicht nur auf den enthaltenen pharmakologisch erfassbaren Hauptbestandteilen, sondern auch auf den zusätzlich vorhandenen sekundären Inhaltsstoffen. Durch die typische Kombination all ihrer Komponenten unterscheidet sich die Wirkung einer Heilpflanze von der Summe ihrer einzelnen isolierten Bestandteile (die durchaus auch in der Schulmedizin verwendet werden) ganz entscheidend.

Traditionell werden Heilpflanzenzubereitungen beispielsweise eingesetzt bei Verletzungen, Entzündungen, Stoffwechselerkrankungen (Leber, Niere) und Magen-Darm-Erkrankungen.

Ganz besonders gut reagieren Pflanzenfresser auf Phytotherapie. Sie sind einfach Spezialisten in der Verwertung pflanzlicher Informationen.